Mein Körper gehört mir

Schulische Prävention gegen sexuellen Missbrauch

Alle zwei Jahre laden wir die theaterpädagogische Werkstatt Onabrück in unsere Schule ein, die das Projekt „Mein Körper gehört mir“ durch kindgerechte und einfühlsame Theaterstücke zur Prävention sexuellen Missbrauchs durchführt.

Zwei Schauspieler spielen den Schülerinnen und Schülern der dritten und vierten Klassen kurze Szenen vor, in denen körperliche Grenzverletzung und sexuelle Gewalt thematisiert werden. Durch die Identifikation mit den Rollen der Schauspieler lernen die Schüler und Schülerinnen, wann Erwachsene die Grenzen überschreiten und wie sie als Kinder ein „Nein“-Gefühl bekommen können. Es wiederholen sich in den einzelnen Szenen immer wieder wichtige Fragen, um in einer Situation richtig zu entscheiden:
Habe ich ein „Ja-“ oder ein „Nein-Gefühl“?
Weiß eine vertraute Person, wo ich bin?
Bekomme ich Hilfe, wenn ich welche brauche?

Es werden Handlungsweisen aufgezeigt, wie Kinder Hilfe holen oder aus einer unangenehmen Situation herauskommen können. Wichtig ist hier die Bewusstseinsschaffung, dass immer der Täter oder die Täterin Schuld hat und nicht das Kind, dem sexuelle Gewalt wiederfährt.

Die Finanzierung dieses Projekts erfolgt über Spenden von der Düsseldorfer Bezirksvertretung 10 und dem kriminalpräventiven Rat der Stadt. Lediglich ein kleiner Eigenanteil ist von den Eltern der Schülern zu leisten.