Offener Anfang

Wir bieten unseren Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit, schon vor dem eigentlichen Unterrichtsbeginn in die Klassen zu kommen und somit in Ruhe, ausgeglichen und aufnahmebereit in den Tag starten zu können.

Organisatorisches
Mit dem ersten Schellen um 8 Uhr wird das Schulgelände geöffnet und alle Kinder und Lehrkräfte gehen direkt in die Klassen, da es auf dem Schulhof keine Hofaufsicht gibt. Die Teilnahme am Offenen Anfang ist den Kindern unserer Schule freigestellt, das heißt, sie müssen nicht um 8 Uhr in der Klasse sein, sondern können bis 8.15 Uhr zu unterschiedlichen Zeiten ankommen. Spätestens um 8.15 Uhr muss jedes Kind im Klassenraum seiner Klasse sein, denn dann beginnt pünktlich der Unterricht.

Was machen die Kinder im Offenen Anfang?
Der Offenen Anfang ist grundsätzlich keine zusätzliche Unterrichtszeit. Die Kinder haben die Möglichkeit Gesellschafts- oder Lernspiele zu spielen, ihre Arbeitsmaterialien zu ordnen, zu lesen oder Arbeiten zu beenden. Manche Kinder malen oder basteln, lernen am Computer, erzählen von Erlebtem oder arbeiten in ihren Rechen- und Leseheftchen weiter.

Was machen die Lehrerinnen im Offenen Anfang?
Die Lehrerinnen nutzen die Zeit des Offenen Anfangs, um beispielsweise Kindern neue Materialien und Lernspiele zu zeigen und zu erklären, ihnen Unverstandenes noch einmal zu erklären, Konflikte zu klären, Briefe, nachgeholte Hausaufgaben oder Notizen einzusammeln, Kinder bei der Organisation ihrer Materialien oder ihrer Arbeit zu unterstützen, Ämter zu verteilen oder einfach nur mal in Ruhe zuzuhören, wenn ein Kind etwas erzählen möchte. Da diese Zeit nur den Kindern zur Verfügung steht, werden keine Elterngespräche geführt.

Pädagogische Begründung
Grundschule ist nicht nur Unterrichtsort, sondern vielmehr auch Lebens-, Lern- und Erfahrungsraum. Die Lehrerin kann sich in dieser Zeit auch einzelnen Kindern außerunterrichtlich zuwenden. Im Offenen Anfang werden soziale Kontakte aufgebaut und gepflegt. Er bietet die Möglichkeit, miteinander zu sprechen und gemeinsam in den Morgen zu starten. Somit berücksichtigt er die Individualität der einzelnen Kinder und ermöglicht unterschiedliche Anlaufphasen. Der Unterricht kann dann pünktlich und ruhig beginnen.

Das ist uns wichtig
Der Offene Anfang ist nicht für Elterngespräche gedacht. Alle Eltern verabschieden ihre Kinder am Schultor. Elterngespräche müssen schriftlich oder telefonisch mit der Lehrerin vereinbart werden. Kinder, die den Schulhof betreten, gehen sofort in ihre Klassenräume, da es auf dem Schulhof keine Frühaufsicht gibt.